Home > Artikel > Ausgabe 9/2012 > AutoKeys: Globale Tastenkombinationen

AutoKeys: Globale Tastenkombinationen

Achtung: Sie sind nicht angemeldet. Wenn Sie Abonnent sind und sich anmelden, lesen Sie den kompletten Artikel, laden das PDF herunter oder probieren die Beispieldatenbank aus (sofern vorhanden).

Makros werden von professionellen VBA-Entwicklern gern als Spielerei abgetan und links liegen gelassen. Es gibt jedoch zwei Ausnahmen: das Autoexec-Makro, mit dem Sie Aktionen direkt beim Start einer Anwendung ausführen können, und das AutoKeys-Makro, mit dem sich globale Tastenkombinationen definieren lassen. Das Autoexex-Makro haben wir bereits in einem früheren Artikel beleuchtet, jetzt schauen wir uns das AutoKeys-Makro an.

Beispieldatenbank

Die Beispiele dieses Artikels finden Sie in der Datenbank 1209_AutoKeys.mdb.

Tastenkombinationen in Access

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, unter Access bestimmte Aktionen durch Tastenkombinationen auszulösen: Ereignisse in Formularen und das AutoKeys-Makro. Der wesentliche Unterschied ist, dass das AutoKeys-Makro global wirkt. Es spielt keine Rolle, ob gerade ein Formular geöffnet ist oder nicht, die im AutoKeys-Makro definierte Tastenkombination funktioniert immer.

Formular-Ereignisse auf Basis von Tastenanschlägen werden nur ausgelöst, wenn das Formular gerade den Fokus besitzt, und auch dann gibt es je nach Einstellung verschiedene Einschränkungen. Zu den Tastenereignissen in Formularen kommen wir in einem weiteren Artikel, hier kümmern wir uns zunächst nur um das AutoKeys-Makro.

Das AutoKeys-Makro

Dieses Makro hat gegenüber anderen Makros zwei Besonderheiten: Es besitzt den Namen AutoKeys und Sie legen zusätzlich zu den auszuführenden Anweisungen noch einen Ausdruck an, der die auslösende Tastenkombination beschreibt.

Im folgenden Beispiel erfahren Sie, wie Sie durch die Tastenkombination Strg + Umschalt + M ein Meldungsfenster anzeigen. Dies zeigt die grundlegende Funktion, anschließend lernen Sie weitere Tastenkombinationen kennen.

AutoKeys-Makro unter Access 2003

Unter Access 2003 und älter legen Sie zunächst ein neues Makro an, indem Sie bei aktiviertem Datenbankfenster den Menübefehl Einfügen|Makro ausführen oder im Datenbankfenster zur Registerseite Makros wechseln und dort auf die Schaltfläche Neu klicken.

Beides erstellt ein neues, leeres Makro, dass Sie zunächst unter dem Namen AutoKeys speichern sollten (mehr zu diesem Namen und eventuell damit verbundenen Problemen weiter unten).

Sie finden hier nun zwei Zeilen vor: Aktion und Kommentar. Die Zeile Aktion nimmt den Befehl auf, der beim Aufrufen der Tastenkombination ausgeführt werden soll, unter Kommentar können Sie entsprechende Anmerkungen unterbringen.

Fehlt noch eine Spalte, in der Sie die Tastenkombination einfügen können, die den Befehl auslösen soll. Dazu wird die Spalte Makroname zweckentfremdet, die Sie mit dem Eintrag Makroname der Symbolleiste einblenden (siehe Bild 1).

Anlegen eines neuen AutoKeys-Makros

Bild 1: Anlegen eines neuen AutoKeys-Makros

Tragen Sie nun in der ersten Zeile die folgenden Werte ein:

  • Makroname: ^+P (^ steht für Strg, + für Umschalt)
  • Aktion: Meldung (mit den Werten Sie haben die Tastenkombination Strg + Umschalt + P gedrückt für den Parameter Meldung und AutoKeys-Meldung für den Parameter Titel).

Wenn Sie das Makro nun mit der Tastenkombination Strg + S speichern, können Sie gleich einmal die Tastenkombination Strg + Umschalt + P ausprobieren. Selbst bei geöffnetem Makro-Entwurf erscheint die erwartete Meldung (siehe Bild 2).

AutoKeys-Makro zum Anzeigen einer Meldung per Tastenkombination

Bild 2: AutoKeys-Makro zum Anzeigen einer Meldung per Tastenkombination

AutoKeys-Makro unter Access 2007

In Access 2007 erstellen Sie das Makro auf etwas andere Weise. Dort wählen Sie im Ribbon den Eintrag Er­stel­len|An­de­re|Ma­kro|Ma­kro. Nach dem Erscheinen des neuen Makros in der Entwurfsansicht gehen Sie wie oben beschrieben vor.

AutoKeys-Makro unter Access 2010

Unter Access 2010 heißt der Ribbon-Befehl zum Erstellen eines neuen Makros Erstellen|Makros und Code|Makro. Hier erwartet Sie allerdings nicht der von älteren Versionen her bekannte Makro-Entwurf, sondern eine komplett neue Ansicht (siehe Bild 3).

Neues Makro in der Entwurfsansicht von Access 2010

Bild 3: Neues Makro in der Entwurfsansicht von Access 2010

Sie können hier nicht wie in älteren Access-Versionen eine Spalte mit der Überschrift Makroname einblenden. Unter Access 2010 werden Makros hierarchisch aufgebaut, wobei ein Untermakro durch die Auswahl des Eintrags Untermakro im Kombinationsfeld mit dem Text Neue Aktion hinzufügen.

Als Namen des neuen Makros geben Sie auch hier den Code für die Tastenkombination ein, also ^+P (siehe Bild 4).

Sie haben das Ende des frei verfügbaren Teil dieses Artikels erreicht!

Wenn Sie mehr lesen und auf viele weitere Artikel zugreifen möchten, melden Sie sich als Abonnent unter Login an. Falls nicht, bestellen Sie doch einfach ein Jahresabonnement!