Home > Artikel > Ausgabe 6/2014 > Finetuning für Steuerelemente

Finetuning für Steuerelemente

Achtung: Sie sind nicht angemeldet. Wenn Sie Abonnent sind und sich anmelden, lesen Sie den kompletten Artikel, laden das PDF herunter oder probieren die Beispieldatenbank aus (sofern vorhanden).

Wenn Sie Formulare und Steuerelemente in der Entwurfsansicht bearbeiten, ist oft Handarbeit gefragt. Steuerelemente wollen angelegt, formatiert oder ausgerichtet werden. Manche erfordern eine Beschriftung mit einer speziellen Schriftart oder -formatierung. Viele dieser Aufgaben lassen sich vereinfachen, wenn Sie ein paar Tricks kennen.

Mehrere Steuerelemente markieren

Wenn Sie einmal mehrere Steuerelemente gleichzeitig verschieben oder gemeinsame Eigenschaften anpassen möchten, müssen Sie diese zunächst markieren. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Halten Sie die Strg- oder die Umschalt-Taste gedrückt und klicken Sie die zu markierenden Steuerelemente an. Diese werden dann als markiert gekennzeichnet. Auf die gleiche Weise können Sie die Markierung Steuerelement für Steuerelement wieder entfernen – beispielsweise, wenn Sie versehentlich das falsche Steuerelement markiert haben.

Wenn die zu markierenden Steuerelemente beieinander liegen, können Sie auch einfach einen Rahmen aufziehen, der alle betroffenen Steuerelemente streift. Dabei drücken Sie die linke Maustaste, während sich der Mauszeiger außerhalb jeglicher Steuerelemente und ziehen dann den Rahmen auf.

Beide Methoden lassen sich auch gut kombinieren: Wenn Sie beispielsweise alle Steuerelemente eines Formulars bis auf einige wenige markieren möchten, ziehen Sie einen Rahmen um alle Steuerelemente auf und entfernen dann bei gedrückter Strg- oder Umschalt-Taste die Markierung für die nicht benötigten Steuerelemente.

Das Eigenschaftsfenster zeigt nun übrigens nur die Eigenschaften an, die allen markierten Steuerelementen gemein sind.

Steuerelemente ausrichten

Wenn Sie Steuerelemente links, oben, unten oder rechts gleich ausrichten möchten, markieren Sie die betroffenen Steuerelemente und klicken dann mit der rechten Maustaste darauf. Das Kontextmenü bietet dann unter Ausrichten die Befehle Linksbündig, Rechtsbündig, Oben und Unten sowie Am Raster an.

Ein Klick auf Linksbündig etwa verschiebt die markierten Steuerelemente so, dass deren linker Rand vertikal auf einer Linie liegt – und zwar gemessen am linken Rand des Steuerelements, das dem linken Rand des Formulars/Berichts am nächsten ist.

Eine Ausrichtung am Raster bedeutet, dass das Steuerelement horizontal und vertikal an den nächstliegenden Rasterlinien ausgerichtet wird. Das Raster blenden Sie mit dem Kontextmenübefehl Raster eines der Bereichsköpfe der Entwurfsansicht ein.

Nun erscheint dieses relativ grob (siehe Bild 1), was aber nicht über die wahre Gestalt des Rasters hinwegtäuschen darf: Tatsächlich ist das Raster üblicherweise feiner als dargestellt. Wie fein, entnehmen Sie den beiden Eigenschaften Raster X und Raster Y. Steht dort jeweils der Wert 10, befinden sich zwischen jeder sichtbaren Rasterlinie zehn weitere unsichtbare Rasterlinien. An diesen werden die Steuerelemente dann bei Auswahl von Ausrichten|Am Raster ausgerichtet. Manchmal zeigt Access das feinere Raster durch Punkte an – siehe Bild 2.

Feineres Raster

Bild 1: Feineres Raster

Sie haben das Ende des frei verfügbaren Teil dieses Artikels erreicht!

Wenn Sie mehr lesen und auf viele weitere Artikel zugreifen möchten, melden Sie sich als Abonnent unter Login an. Falls nicht, bestellen Sie doch einfach ein Jahresabonnement!